Dienstag, 21. Oktober 2014

Unser Anne geht es nicht gut - aber schon ein bisschen besser.

Es will nicht aufhören mit den schlechten Gesundheitsnachrichten von uns...
Mit Casper haben wir einiges durch in diesem Jahr, vor allem in den letzten Wochen seit August. Unser kleiner Kämpfer ist nach seiner Augenverletzung wieder wohlauf, worüber wir auch sehr, sehr froh sind. 
Seit Sonntag geht es unserem Fels in der Brandung, unser Oma Anne sehr schlecht. Wie ihr vielleicht wisst, ist sie unser kleines Humpelbeinchen, d.h. sie leidet schon länger an Arthrose und Hüftdysplasie. Bisher hatten wir ihr Beschwerden mit Tabletten gut im Griff, bzw. es hat sich nicht dramatisch verschlechtert. Behandelt wurde sie mit einem Medikament, das wir ihr nur 1x im Monat geben mussten. 
Seit Sonntag geht es ihr aber nun schlechter, bzw. am Abend ging es ihr richtig schlecht. Sie wollte aus dem Liegen aufstehen und da hat es geknackt und dann ging kaum noch etwas. 
Am Montag sind wir dann sofort zu unserem Tierarzt des Vertrauens gefahren. Der Doc ist Spezialist auf dem Gebiet Orthopädie. Auch Casper ist er bestens bekannt. Als wir den Behandlungsraum betraten, war er sofort erschrocken über die akute Situation mit ihren Hinterbeinchen. Sofort bekam sie eine O-Ton des Docs Leck-mich-am-Popo-Spritze und eine Schlafinfusion damit sie in einer Holzwanne geröngt werden konnte. Uns wurde alles erklärt, vor allem sehr anschaulich für uns Laien. Es ist nichts gebrochen, Annes Rücken und ihre Hüfte sind jedoch sehr von Arthrose gezeichnet. Die Hüftdysplasie hat sie wahrscheinlich schon seit ihrer Geburt, da es bei Schäferhunden- auch Mischlingen erblich bedingt ist. Ihr Papa, ein Golden Retriever konnte am Ende seines Lebens nicht mehr auf seinen Beinchen stehen. 
Seit gestern abend rappelt sich unsere Kämpfernatur ganz langsam wieder, trinkt, frisst und versucht schon wieder auf ihren Beinchen zu stehen. Anne hat einen starken Charakter, das wissen wir und merken es jetzt umso mehr. Ihr Kopf sagt Ich will!! nur die Beinchen wollen im Moment nicht so wie sie. Aber wir sind sicher, dass das auch wieder besser wird!!
Wir und der Doc sind guten Mutes und lassen uns diesen auch nicht so schnell nehmen!! Anne bekommt jetzt täglich Medikamente und ein Pulver unter ihr Futter gemischt und wir hoffen so sehr, dass wir zum Ende der Woche schon bessere Nachrichten für euch und unseren Doc haben werden. Bis dahin grüßt Anne von ihrem Krankenlager. 
Casper, ganz bei ihr und solidarisch, hat sich auch mit seinem Zwieback auf sein Krankenlager verzogen und beobachtet seine Schwester ununterbrochen.  

Kommentare:

  1. Get well soon Annie.
    Look after your sister Casper
    Loves and licky kisses
    Princess Leah xxx

    AntwortenLöschen
  2. Ihr habt aber zur Zeit aber auch ein Pech!
    Wir drücken natürlich auch Oma Anne ganz fest die Daumen und hoffen dass es mit der gesundheit wieder bergauf geht!

    AntwortenLöschen
  3. Es zerrt ganz sicher an den Nerven, wenn man von einer Hiobsbotschaft in die andere fällt. Wir wünschen Euch, dass es vor allen Dingen Anne bald besser gehen mag und es dann auch eine Weile so bleibt.

    LG Andrea und Linda

    AntwortenLöschen
  4. Ohje, das klingt ja furchtbar! Arme Anne, ich halte alle Pfötchen, dass du ganz schnell wieder auf die Beine kommst, im wahrsten Sinne des Wortes.

    Wuff-Wuff dein Chris

    AntwortenLöschen
  5. Oh nein die arme Oma,
    wir wünschen alles Gute und vor allem eine schnelle Besserung!
    Liebe Grüße und Nasenstubser, Abby

    AntwortenLöschen
  6. Das klingt ja schlimm. Wir wünschen der Anne gute Besserung und drücken ganz fest alle Pfötchen und Daumen das die Medikamente gut helfen und Anne wieder laufen kann.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
  7. Ach nein, das ist ja schlimm. Die arme Anne und die armen Menschen, die mit Ihr leben. Ach, es tut mir so leid. Es reist bei Euch tatsächlich nicht ab. Drücken ganz fest die Daumen, dass es Anne bald etwas besser geht.

    Viele mitfühlende Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  8. Oh weh, das tut so im Herzen weh, das zu lesen. Ich drücke Euch allen so die Daumen! Es tut mir so leid und ich wünsche Euch so viel Kraft!
    Dani und Easy

    AntwortenLöschen
  9. Auch wir drücken der armen Anne die Daumen, dass die Medikamente schnell und dauerhaft Wirkung zeigen. Gut, wenn man dann einen Tierarzt des Vertrauens hat, nicht wahr?

    Liebe Grüße
    Sylvia mit Emi, Luke und Pflegi Manu

    AntwortenLöschen
  10. Bhoa, ... das geht an die Nieren. Oma Anne so leiden zu sehen, ist bestimmt nicht leicht für die Zweibeiner. Wir drücken euch ganz fest die Pfoten.
    Casper, du bist so süß, dass du Anne so hilfreich zur Seite stehst.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  11. Ich wünsche gute Besserung!

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
  12. Auch wir denken an euch und senden viele liebe Grüße und gute Wünsche für Anne.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...