Donnerstag, 11. Februar 2016

Ein Thema, über das gesprochen werden muss.

Ja. Die Überschrift sagt so einiges über die letzten Jahre bei uns mit Casper und Anne aus.  Denn lange Zeit haben wir versucht, nicht über dieses Thema zu reden.


Wie ihr ja wisst, hat Casper nun seit gut vier Monaten seinen ersten Hormonchip. Und ihr wisst nun auch nach unseren Updates, dass dieser Chip so super wirkt, dass es selbst Besucher bemerken, dass Casper wie ausgewechselt ist. Er ist total entspannt und liegt oft den ganzen Abend unbemerkt auf der Couch oder in seinem Körbchen. Es gibt keine Liebesfilme mit Kissen mehr... Ja. Casper hatte auch vor Gästen nicht eine Spur von Scham und rammelte fröhlich drauflos. Verbote haben es auch nicht wirklich besser gemacht, denn dann hat er sich einfach eine andere Möglichkeit gesucht. 


Schlimm wurde es, wenn er so hormonvollgepumpt war, das er selbst vor unserer Oma Anne keinen Halt mehr gemacht hat und sie manchmal tagelang nicht in Ruhe gelassen hat. Trennen war für uns so gut wie unmöglich. Im letzten Jahr nach unserem Urlaub kamen wir dann an den Punkt, dass es so nicht mehr weitergehen konnte. Wir dachten immer, dass sich die ganze Hormonsache mit dem Alter von selbst regelt... aber das sah bei Casper so aus, dass es immer schlimmer werden würde. Seine Herzprobleme taten sein Übriges, so dass wir uns für den Chip entschieden haben. Keine Hin- und Herüberlegen. Chip. Punkt. ...sonst würden wir wahrscheinlich immer noch Überlegen.

Denn die Jahre zuvor hatten wir immer die Wunschvorstellung, dass Casper mal einen Wurf Nachkommen zeugen würde. So nach dem Motto: Ein Casper kommt selten allein. Da es aber bei Cavalieren (und bestimmt allen Rassehunden) so ist, dass man geächtet werden würde, wenn man keine Auszeichnungen geschweige denn eine Zuchtvollmacht hat... und einfach so Nachkommen zeugen lassen würde. Das hätten wir uns tatsächlich früher überlegen sollen. Durch seine diagnostizierte Herzschwäche vor knapp einem Jahr ist diese Idee für einen anerkannten Weg, d.h. mit dem ganzen Champions- und Zuchtkram sowieso abgehakt. Durch die durchweg positiven Erfahrungen mit dem Chip sind wir nun ganz sicher, dass die entgültige Kastration unausweichlich ist... und wir haben einen Termin gemacht. 

Am übernächsten Montag, 22.02.2016 gegen 8 Uhr übergeben wir Casper in die Hände unseres Docs, dem wir sehr vertrauen (was bei uns wirklich nicht selbstverständlich ist). Das wird kein guter Tag für uns alle, aber ein notwendiger Tag. Caspers Herzgesundheit ist seit der Diagnose natürlich am allerwichtigsten. Natürlich haben wir in diesem Zusammenhang und überhaupt große Angst vor der OP. Allein die Narkose birgt so viele Risiken für einen nicht mehr so jungen Hund und auch wenn die OP Routine ist, kann man sich nie und nimmer sicher sein. Dessen sind wir uns voll bewusst. Müssen aber einfach auf den Schutzengel vertrauen, den Casper schon vor 1 1/2 Jahren hatte.

Casper wird nach der OP ständig unter Beobachtung sein. Besorgt haben wir einen OP-Body von Karlie, da wir keine großen Fans dieser nervigen Trichter sind... und Casper das bestimmt auch nicht. (Danke an Genkis Frauchen - Casper ist wirklich ein Riesenbaby hihi.)

Probetragen hat schon mal gut geklappt.

Mehr ist uns noch nicht eingefallen. Vom Doc wird es ja auch einige Instruktionen geben. 
Wir sagen euch vor der OP bescheid und schreiben darüber, damit ihr uns vielleicht noch Tipps für die Vorbereitungen geben könnt. Darüber würden wir uns sehr freuen. 

Kommentare:

  1. Wir drücken euch alle Daumen und Pfoten für die OP! Wir hatten vor Momos Kastration auch schreckliche Angst, dass etwas schief gehen könnte, vor allem weil brachycephale Rassen (zu denen ja Casper auch gehört, auch wenn es nicht so ausgeprägt ist wie bei den Bulldoggen) ja ein erhöhtes OP Risiko besteht. Man muss sich aber immer vor Augen führen, dass das für die Ärzte ja eigentlich Routine-OPs sind und Vorfälle eigentlich extrem selten und sich nicht verrückt machen lassen. Ich bin mir sicher, alles wird gut gehen! Und Casper sieht in seinem OP-Body sehr schick aus. Dass ihm keine Babybodies passen hat immerhin für ihn den Vorteil, dass er etwas von seiner Würde behalten darf und nichts mit Baby-Muster tragen muss. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke euch, das macht uns ganz viel Mut, wenn an diesem Tag ganz viele Daumen und Pfoten gedrückt werden :-))) Es muss einfach gut gehen!! Und mit dem Body habt ihr auch recht... keine bunten Raketen oder Bärchen für Casper... nach der OP ist er ja schon gebeutelt genug in seiner männlichen Ehre.
      LG, Caspers Frauchen

      Löschen
  2. Wir wünschen Euch auch alles Gute und den OP Body haben wir auch und waren damit bei Sockes OP im letzten November mehr als zufrieden...Möge alles gut gehen...

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :-))) ihr Lieben. Der Body ist wirklich prima.
      LG, Caspers Frauchen

      Löschen
  3. Dearest Casper I am sending you lots of luffs and hugs before your operation, I know you will sail through this no problem. I had my operation just over a year ago and I know your Mum and Dad will worry but tell them not to, you will surprise them by just how quickly you will recover. Mum and Dad will then worry about keeping you quiet!
    I know it is easy for me to say but really, Casper will be fine, promise!
    Loves and licky kisses
    Princess Leah xxx

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe diesen -ähem- kleinen Eingriff auch hinter mir. Vorher war viel Aufregung und hinterher war's doch 'n Klacks. Nach ein paar Tagen war alles wieder vergessen. Nur Mut, alles halb so wild.
    Liebe Grüße von Karlsson aus Terrierhausen

    AntwortenLöschen
  5. Ohh so ein großer Eingriff... ich drück die Pfoten, dass alles gut geht!

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
  6. We hope Casper will be OK. We will be thinking about him. Good luck!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo mein lieber Freund, jetzt ist es wohl bald soweit...die Klötze kommen ab. Hat mein Kumpel Lenny ja Dienstag auch über sich ergehen lassen müssen, Frauchen können so ungerecht sein*pffff

    Aber das ist besser für dich, glaube mir ;) Du wirst dann viel ruhiger und entspannter leben können :*

    Einen Tip kann ich dir geben, sag deinem Frauchen sie soll sich keinen Kopf machen...ihre Aufregung überträgt sich nämlich auf dich und das ist nicht so gut. Das wird schon werden, wir machen auf jeden Fall am 22sten ganz früh morgens eine Kerze für dich an und denken an dich! :*

    Ganz liebe Grüße und sei tapfer,

    deine Freundin Luana

    AntwortenLöschen
  8. Wir drücken für die OP ganz fest die Pfötchen.
    Liebe wauzis von Emma und Lotte

    AntwortenLöschen
  9. Wir sind am 22.02. in Gedanken den ganzen Tag bei Euch ♥
    Das wird schon klappen. Casper ist ein starker kleiner Kerl, der es bestimmt gut wegstecken wird.

    P.S. Wir stellen auch noch ein Kerzchen auf.
    LG, Carola mit Deco und Pippa

    AntwortenLöschen
  10. Hier sind auch alle Daumen und Pfoten gedrückt.
    Wir haben mit Bodys auch super erfahrungen gemacht, den Muckels hat das tragen überhaupt nichts ausgemacht und sie sind absolut nicht an die Wunde gegangen.
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen
  11. Die Zeit sie vergeht... und die Pfoten sind gedrückt.
    Am Montag denken wir ganz doll an euch.
    Liebe Grüße von Tibi und Sylvia

    AntwortenLöschen
  12. Inuki hatte ja auch einen Hormonchip. Dieser ist Mitte Dezember ausgelaufen. Momentan befindet er sich also noch im Hormonchaos seiner zurückgewonnenen Manneskraft :D Komplett abschneiden wollen wir seine Bömmel nicht und auch noch mal Chippen werden wir nicht, denn der eigentliche Grund seines Chips ist nun selbst kastriert :D

    Liebste Grüße
    Dani mit Inuki und Skadi

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...