Montag, 11. Januar 2016

Unsere bisherige Bilanz [Kastrationschip + Diät]

Seit knapp 10 Wochen hat Casper nun den Kastrationschip implantiert. Bisher haben wir überwiegend positive Erfahrungen gemacht. Eine der wenigen negativen Wirkungen ist wie bei vielen Fellnasen der ständig andauernde Hunger... die immer größer werdenden Betteläuglein, wenn jemand auch nur den Gedanken hat, die Küche zu betreten. 
Um dem Übergewicht entgegenzuwirken, das schädlich für Caspers krankes Herz wäre, haben wir eine Ernährungsumstellung vorgenommen - wir lassen einfach die schlechten Kohlenhydrate wie Reis, Nudeln und Kartoffeln weg. Wir sind der Meinung, dass Casper das bisher gar nicht gemerkt hat, da es dafür mehr Fleisch gibt.  
Bisher sind wir ganz gut darin, ihm trotz Diät ein abwechslungsreiches Abendessen zu präsentieren. 


Wir hatten in unserem Plan geschrieben, dass wir einen Tag in der Woche einlegen wollten, bei dem der Napf fleischlos bleibt. Diese Idee haben wir aber ganz schnell wieder aufgegeben... wir haben es in der ersten Woche probiert... ein Napf voll mit Gemüsebrei, Hüttenkäse, Ei und Haferflocken. Casper hat alles aufgefressen, denn der Hunger hat es wohl reingetrieben. Es kann auch purer Zufall gewesen sein... aber vermutlich hat es ihn sehr gestreßt, dass er kein Fleisch zu beißen bekommen hat... sofort nach dem Fressen wäre er beinahe in sein altes Verhaltensmuster verfallen - er wollte sich schon sein Kissen zum Liebhaben zurechtrücken. Wir haben ihn sofort abgelenkt und an die frische Luft geschickt - damit war der Vorfall erledigt und blieb in den 10 Wochen einmalig.  
Willkommener Nebeneffekt der Umstellung -300 gr. Caspers aktuelles Gewicht beträgt nun 10,5 kg.

Zufrieden sind wir auch mit der Situation auf unseren täglichen Spaziergängen... da war es mir ja immer unmöglich Fotos zu machen, die nicht verwackelt waren, weil Casper so sehr an der Leine gezogen hat. Er nimmt zwar immer noch die Witterung von anderen Vierbeinern auf, aber nicht mehr so extrem wie vor dem Chip. Er ist ansprechbar, viel aufmerksamer, wir können die Leine schleifen lassen und er apportiert seinen Dummy - was vorher undenkbar war, da er ständig im Tunnelmodus rumlief.


Unser Fazit: Casper ist viel ausgeglichener und entspannter - was sich alles positiv auf sein Herz auswirkt und er somit ein langes Leben bei uns haben kann und hoffentlich auch haben wird. 

Wir sind also weiterhin zufrieden mit unserer zwar sehr späten Entscheidung. Einer entgültigen OP können wir alle wohl nicht entkommen. Ein Termin steht aber (noch) nicht fest... 

Kommentare:

  1. das ist doch klasse, casper! sei froh das deine menschen sich so um dich sorgen und dir all das geben was du brauchst ;) beim anblick der oberen bilder bekomm ich hunger*pfffff

    AntwortenLöschen
  2. Das sind doch wirklich gute Nachrichten. Ich freue mich für Euch....

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  3. Das freut mich sehr für euch, besser könnte das mit dem Chip doch gar nicht laufen.
    Liebe Grüße
    Jasmin mit Nora, Rico und Sam

    AntwortenLöschen
  4. Es ist doch schön, dass Casper ein entspannteres Leben führen kann. Ich erinnere mich gut, wie wir auch bei Damon gezögert haben - aber nach unserem dritten Tierarzt Besuch während einer Läufigkeit von Lady (weil Damon umgekippt ist, so ausgezehrt war er - da half nur ein Tropf) haben wir uns für die Kastration entschieden und es auch nicht bereut!

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  5. Das ist sehr spannend, ein paar Mal stand das hier schon im Raum, aber solange hier keiner leidet wird es erstmal keinen Chip geben. Wir freuen uns auf weitere Berichte !:)

    Liebe Grüße Lily mit Suki und Jussi

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...