Mittwoch, 10. Juni 2015

Wir haben ein Zickchen zuhause!

Tja, dass Casper ab und an mal ein kleines Böckchen ist, wissen wir ja. Noch vor zwei Tagen haben wir Anne als geduldig beschrieben, zwar auch dickköpfig. Im Hinblick auf ihre Arthrose und Hüftdysplasie empfanden sie bisher aber immer als dankbar und geduldig, sehr geduldig. Mit einem warmen Kirschkernkissen und einer Decke darüber konnte sie bis zu zwei Stunden auf ihrem Bettchen liegen, ohne zu murren. Frauchens Dehn- und Knetaktionen am Hinterbeinchen hat sie liegend, fast schlafend über sich ergehen lassen. Eincremen mit Salbe durfte Frauchen, eine Jacke umwickeln, selbst viele Kohlblätter um die Hüfte durften Herrchen und Frauchen binden, weil sie in Omas Hausrezepten gelesen hatten, dass dadurch die Entzündung zurückgeht. All das war kein Problem. 



Nun hatten wir den Tipp bekommen, dass es bei uns im Ort eine gute Tierphysiotherapeutin gibt, die nach hause kommt und sich 1-2 Stunden mit dem Vierbeiner beschäftigt und dann das Krankheitsbild einschätzt und Behandlungsmöglichkeiten aufzeigt. Problemlos haben wir einen Termin für letzten Montag vereinbart. Natürlich kennen wir unsere Oma, nunmehr seit 12 Jahren und wissen, dass sie schon immer ein bisschen zickig war und ihren eigenen Kopf hat... in den letzten Jahren hat sich diese Eigenschaft doch nochmal verstärkt. Und natürlich wissen wir, dass sie auch bestimmt mal Schmerzen hat. Jeder weiß, dass man dann selbst auch nicht gut drauf ist.


Anne zeigte der netten Therapeutin von Anfang an die kalte Schulter. Sie ließ sich kaum anfassen, versuchte zu zwicken und rannte einfach davon und hörte auf kein "Komm".  
Eine geschlagene Stunde ging das so. Die Therapeutin kennt solche Fälle natürlich, die auch keine Seltenheit sind. Machen kann man da wohl so gut wie nichts. 


Festgestellt hat sie, dass Anne praktisch mehr oder weniger auf drei Beinen läuft. Die Funktion der Vorderbeine ist besser als die Hinterbeine. Das Bein hinten rechts schleift sie nur mit. In seltenen Fällen, z.B. bei großer Freude springt sie wie ein Hase mit beiden Hinterbeinen. Aber im großen und ganzen macht das linke Bein die ganze Arbeit, es ist noch gut in Form. Soweit man das bei einer schlimmen Form der Arthrose und HD sagen kann. Die Medikamente, die wir geben sind richtig und ausreichend. Und auch die Behandlung mit Wärme ist genau richtig.  


Rückgängig zu machen ist nichts mehr, leider. Die Möglichkeiten der Physiotherapie für Hunde können wir so leider nicht in Anspruch nehmen. Aber wir können so gut es geht versuchen den Prozess des Abbaus zu verlangsamen.


Für Tipps von ebenfalls geplagten Fellnasen mit Arthrose / HD sind wir sehr, sehr dankbar.

Kommentare:

  1. Lots of loves and hugs to dear Anne with healing licky kisses. Hopefully some warm summer weather will help her.
    Loves and licky kisses
    Princess Leah xxx

    AntwortenLöschen
  2. So ein echtes Mädel darf auch mal rumzicken, sonst wär es ja kein Mädel! Ich kann Anne da voll verstehen, auch ich zicke nämlich beim Onkel Doktor oder Friseur gerne mal. Die Diagnose allerdings, die finden wir heute gar nicht so spaßig und halten euch die Pfoten, dass ihr den Abbau zumindest verlangsamen oder aufhalten könnt.

    Wuff-Wuff euer Chris

    AntwortenLöschen
  3. Ach Anne, ich finde dich trotz allem richtig klasse und das posen für Bilder, hast du noch ziemlich gut drauf!

    Wuff, Molly

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Anne,
    ich, die Emma, kann dich sehr gut verstehen. Hund kann sich doch nicht von jedem betatschen lassen. Das die Zweibeiner das aber auch nicht verstehen. Auf dem letzten Bild lachst du bestimmt über deinen Schabernack. Das sieht toll aus. Wir drücken alle Pfötchen und Daumen das ihr den weiteren Abbau noch lange aufhalten könnt.
    Liebe Grüße von Emma, Lotte und Frauchen

    AntwortenLöschen
  5. Mit zunehmendem Alter steigt doch auch die Toleranz gegenüber den Macken unserer Hunde ... daher darf Anne sich so etwas doch auch erlauben. Bei uns hatte ja auch Dingo in hohem Alter Arthrose - und Laika ja schon in jungen Jahren.
    Dingo hätte Physiotherapie wahrscheinlich gemocht - bei Laika wäre es nie in Frage gekommen, dass jemand Fremdes sie auch nur berührt. Ich habe mir dann von unserem Tierarzt und einer mit ihm bekannten Physiotherapeutin die notwendigen Übungen zeigen lassen und diese dann selbst mit Laika gemacht!
    Wichtig ist es doch, dass ihr Anne mit Hilfe von Medikamenten und anderen Therapien eine möglichst schmerzfreies Leben ermöglicht ... und ihr ihre kleinen Zickereien lasst :)

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  6. Och so ein paar Macken dürfen ruhig mehr werden mit dem Alter ;)
    Helfen kann ich euch leider (oder zum Glück?) nicht.

    Schlabbergrüße Bonjo

    AntwortenLöschen
  7. Nun, vielleicht hat es einen Grund, warum sie sich so verhält. Vielleicht ging es Anne nicht gut. Vielleicht ist es auch das Alter. Ich weiß, dass Tibet Terrier sich im Alter nicht mehrt bürsten lassen wollen, auch wenn sie sich dies ihr ganzes Leben haben gefallen gelassen. Vielleicht eine Form von Altersstarrsinn. Blöd ist halt, dass man Anne etwas Gutes tun wollte. So hoffen wir, dass der nächste Termin besser läuft.

    Viele liebe Grüße
    Sabine mit Socke

    AntwortenLöschen
  8. Na in dem Alter darf man ruhig mal was zicken! Mach dir da kein Kopf bist halt ne Hündin!

    AntwortenLöschen
  9. Nun, mit Tips koennen wir da nicht helfen. Wichtig ist vor allem, dass Ihr nicht aufhoert yu laufen. Damit die Muskulatur, die viel stuetzt, nicht schwach wird.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...